Weißseeferner

Das Gletscherskigebiet Weißseeferner liegt im Talschluss des Kaunertals. 1980 wurde der Weißseeferner als damals viertes Tiroler Gletscherskigebiet eröffnet.

Ursprünglich als „Ganzjahres-Skigebiet“ betrieben, bleibt wegen des Klimawandels nur der Winter-Skibetrieb übrig.

Auch Schneekanonen kommen zum Einsatz: „Geschossener“ Schnee. Mit Vlies bedeckt, „übersommern“ die Haufen abseits des Gletschers.

Der Klimawandel macht vor Gletscheregionen nicht Halt – das große Schmelzen geht weiter.

Unter den Planen liegt der beizeiten gesammelte Schnee vom Gletscher. Er soll den frühen Saisonstart ermöglichen.

Man nennt das „Snowfarming“

Als letzter Versuch wird die „Eisgrotte“ mit Planen abgedeckt

– und der Gletscherrummel nimmt der Hochgebirgslandschaft ihre Würde.

Jetzt will man noch höher hinaus:

Die Kaunertaler Gletscherbahnen wollen eine Erschließung bis auf die Weißseespitze auf 3526 m NHN. Von dort soll der Gepatschferner skitouristisch erschlossen werden.

Unerschlossene ostalpine Gipfelregionen sind bedroht. Zu Recht lehnt dies der Österreichische Alpenverein OeAV strikt ab